Abwasserbetrieb Schwerte Logo

              Das Zisternen-Förderprogramm in Schwerte 2022

              In diesem Jahr bietet der Abwasserbetrieb Schwerte ein Zisternenförderprogramm an. Die Förderung soll dazu beitragen, Trinkwasser einzusparen, mehr Regenwasser zu verwenden und somit aktiv einen Beitrag zum Überflutungsschutz bei Starkregen in Schwerte zu leisten. Es handelt sich dabei um eine freiwillige Förderung, auf die kein Rechtsanspruch besteht.

              Die Förderung gilt für unterirdische Zisternen auf bereits bebauten Grundstücken mit Wohnnutzung, soweit sie als freiwillige Maßnahme gebaut werden. Die Vergabe der Fördergelder erfolgt nach dem „Windhundprinzip“. Für das Jahr 2022 werden ca. 26.000 Euro an Fördergeldern durch den Abwasserbetrieb zur Verfügung gestellt, die nach der zeitlichen Reihenfolge der Bedarfsmeldungen vergeben werden.

              Die Förderung erfolgt als einmaliger Zuschuss. Dabei werden nur Regenwasserzisternen ab einer Mindestgröße von drei Kubikmetern gefördert. Für jeden vollen Kubikmeter Speichermenge wird ein Zuschuss in Höhe von 150 Euro gewährt. Der Höchstbetrag der Förderung beträgt 750 Euro.

              Wir haben für Sie weitere wissenswerte Fakten rund um das Förderprogramm in FAQs zusammengefasst. Darunter finden Sie im Downloadbereich auch das notwendige Antragsformular.

              Gefördert wird nur eine Anlage je Grundstück. Berücksichtigt werden Zisternen von mindestens 3 Kubikmeter Volumen.

              Die Größe des Tanks zur Regenwassernutzung hängt maßgeblich von der Nutzungsart ab. Soll lediglich der Garten bewässert werden, reicht bei Grundstücken bis 500 Quadratmeter ein Tank mit etwa 4.000 Litern Fassungsvermögen. Die Größe des Daches spielt ebenfalls eine Rolle. Je größer es ist, umso mehr Regenwasser fällt an.

              Als Faustformel gilt: 30 Quadratmeter Dachfläche erfordern zur Regenwassernutzung ein Speichervolumen von einem Kubikmeter, das entspricht 1.000 Litern. Aus hygienischen Gründen sollte der Wasserspeicher immer nur so groß sein, dass er von Zeit zu Zeit überlaufen kann. Ansonsten bildet sich eine unschöne Schwimmschicht, und das Regenwasser droht schnell faulig zu werden.

              Zur Berechnung der geeigneten Größe für Ihre Zisterne empfehlen wir diesen Link zum Zisternen Ratgeber.

              a) Die Zisterne muss unterirdisch angelegt werden.

              b) Der Anschluss des Regenwassersystems für die Nutzung im Haus ist nur mittelbar zulässig, um einen Rückfluss des Zisternenwassers in das öffentliche Netz zu verhindern. Deshalb ist nur ein freier Einlauf oberhalb des Überlaufs zulässig oder ein Rohrunterbrecher einzubauen.

              c) Sofern im Haushalt ein getrenntes Versorgungssystem für Regenwasser installiert wird, sind die sichtbaren Leitungen der verschiedenen Versorgungssysteme farblich unterschiedlich zu kennzeichnen.

              d) Zur Verringerung der Verunreinigung sollte der erste Regenschwall jeweils in die Kanalisation geleitet werden.

              Die Förderung ist vor Baubeginn über das Antragsformular durch den Eigentümer beim Abwasserbetrieb Schwerte zu beantragen.

              Das Formular kann per Post an 

              Abwasserbetrieb Schwerte
              Sitz der Anstalt des öffentlichen Rechts
              Liethstr. 32
              58239 Schwerte

              oder per Mail an info(at)abwasserbetrieb- schwerte.de eingereicht werden.

              Soweit die Errichtung nicht im Rahmen eines Vorhabens mit Baugenehmigung erfolgt, ist durch einen Lageplan und eine Skizze nachzuweisen, dass die Voraussetzungen aller Richtlinien erfüllt sind. 

              Die Auszahlung der Förderung erfolgt nach Fertigstellung und Abnahme der Anlage. Die Abnahme vor Ort wird von der Stadtentwässerung Schwerte durchgeführt. Dabei ist der Nachweis über das Volumen der Anlage zu übergeben.

              Als groben Richtwert gibt die Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung bei einer Anlage mit 4.000-Liter-Speicher einen Preis von 4.000 bis 5.000 Euro an. Darin sind die Aufwendungen für den oft auch Zisterne genannten Tank oder die Zisterne samt Rohren, Pumpen und Filtern sowie die Kosten für die fachgerechte Installation enthalten. Je nach Größe des Tanks und Umfang Ihrer Eigenleistung lässt sich diese Summe reduzieren. Die Kosten für die jährliche Wartung betragen lediglich rund 100 Euro.